Schweizer Open Source ERP Software

Wir möchten heute einen Blick in die Schweiz werfen. Dort gibt es neben hohen Bergen und fantastischen Seen viele Open-Source Projekte, die von Eidgenossen vorangetrieben werden.

Stellvertretend für die Projekte möchten wir hier einen Blick auf ERP-Projekte aus der Schweiz werfen. Mit der Open-Source ERP Software der Firma Nelson technische Informatik bietet als Standardumfang ein Stammdatenmodul, ein Auftragsmodul mit Angebots- und Produktdatenerfassung sowie Kalkulationsunterstützung, ein Verrechnungsmodul, Personal- und Zeiterfassung, Material- und Lagerverwaltung und vieles weitere mehr. Die Software selbst steht kostenlos zum Download auf der Internetseite des Anbieters zur Verfügung. Installationspakete gibt es für alle gängigen Betriebssysteme wie Windows, Linux und Mac OS.
Ein weiterer Anbieter ist die Firma Leuchter IT Solutions. Sie bietet mit dem Produkt Tryton eine Open Source Cloud Lösung, die für den Einzelbenutzer kostenlos ist. Als kostenpflichtige Alternative gibt es mindestens einen Schweizer ERP Software Anbieter, die Firma Opacc Software AG, die ihre Software laut eigenen Angaben ausschließlich in der Schweiz herstellt. Größter Unterschied zur Open-Source Konkurrenz ist das sog. do-it-yourself Konzept, durch das ohne aufwendige Programmierung, die Software und deren Oberflächen durch den Benutzer selbst angepasst werden können.
Wer also Wert auf swiss made ERP software legt, sollte sich die Produkte einmal ansehen.

Wir haben die Open-Source Produkte in unsere Datenbank aufgenommen.

Open Source ERP Software der Firma Nelson technische Informatik

Die Open Source ERP Software kann flexibel an Erfordernisse angepasst werden wie z.B. dem Hinzufügen von weiteren Kategorien in den Auswahlbereichen, weitere Auswahlhilfen bei der Eingabe von Texten in Texteingabefelder, über die Erweiterung von Eingabemasken mit einzelnen Feldern oder dem Hinzufügen von ganzen Eingabebereichen bis hin zum Hinzufügen ganzer Module.

Weiterlesen

Neue Mobilfunkangebote durch den Zusammenschluss von E-Plus und o2

Lange Zeit war es sehr ruhig auf dem Mobilfunkmarkt. Einzig Vodafone und die Telekom nahmen sich gegenseitig die Kunden weg. Die Tarife selbst blieben aber nahezu unverändert. Durch den Zusammenschluss von E-Plus und o2 kommt endlich wieder Schwung in den Markt. Hierdurch versucht Telefonica aus den zwei „Ladenhütern“ einen ernsthaften Konkurrenten für die Marktführer zu machen. Schau ich mir die Angebot bei Handy-Shops wie eteleon an, bekommt man mittlerweile Mobilfunkverträge, die für unter 5 Euro 1 GB LTE Volumen haben. Bei der Telekom kostet ein ähnliches Paket nahezu das Dreifache. Bei Vodafone zahlt man für ähnliche Leistungen, allerdings nur mit 500MB LTE schon das Doppelte. Preislich sind somit die Tarife absolut attraktiv. Aber: Auf jeden Fall vorher prüfen, ob am Nutzungsort LTE vom gewählten Anbieter überhaupt zur Verfügung steht! Die kann man einfach bei 4g.de für alle Anbieter machen.

Veröffentlicht unter News